Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Religion - Wissen - Diskurse

Rosa Coco Schinagl

Promotionsprojekt:

"In der caritas lebend wird die Welt zur Wüste statt zur Heimat" - Hannah Arendt´s critic on Christians´ concept of love

 

Ziel meiner Arbeit ist es, Hannah Arendts wenig rezipierte Dissertation Der Liebesbegriff bei Augustin. Versuch einer philosophischen Interpretation zu analysieren. Darin kritisiert Hannah Arendt das Augustinische Liebeskonzept, das nach ihrer Vorstellung den Menschen in die Isolation stößt und die Welt zur Wüste verkommen lässt. Meiner Arbeit liegt die Hypothese zugrunde, dass bereits in ihrer Dissertation ihr Grundinteresse an der Gesellschaft deutlich wird, weil Hannah Arendt das christliche Liebeskonzept und somit eine christliche Norm, die jenes als altruistisch ansieht, hinterfragt. Schließlich steht meine These gegen den allgemeinen Ansatz, dass Hannah Arendts Dissertation nur als Reaktion auf die Liebesaffäre mit Heidegger zu verstehen sei. Entsprechend lässt sich ihr stark politisches Interesse nach dem Zweiten Weltkrieg auch nicht ausschließlich als Reaktion auf Nazi-Deutschland bewerten.

 

Profil:

Rosa Coco Schinagl is a Humboldt Graduate Scholar (Programm: Religion – Knowledge – Discourses ) and PhD candidate in the Department of Systematic Theology whose doctoral research is concerned with Hannah Arendt’s early work Der Liebesbegriff bei Augustin. Versuch einer philosophischen Interpretation (Love and Saint Augustine). She is trained in Protestant Theology in Germany (BA) and South Africa, holding an MPhil (with distinction) in Religion and Culture from the Theology Department of Stellenbosch University, South Africa.

Rosa Coco is also a Research Associate of the Department Practical Theology and Missiology of Stellenbosch University, South Africa, an assistant of the interreligious seminar ‘Zu den Quellen’ (Kunstplanbau) in cooperation with the Department of Theology (Intercultural Theology) of the Humboldt-University of Berlin. Prior to commencing her PhD, she worked as a researcher at the Academy of Worldreligions for the project ‘Religion and Dialogue in Modern Societies’ (Hamburg).

 

She is supervised by Prof. Dr. Notger Slenczka (Humboldt-University of Berlin) and Prof. Dr. Mosche Zuckermann (Tel Aviv University).

 

She was invited as a researcher to the Cohn Institute for History and Philosophy of Science and Ideas of the Tel Aviv University (September – Oktober 2015).

 

She also supervises and assesses BA theses and is regularly engaged in the selection of PhD Students for 3-year scholarships in the field of Theology, Literature, Sociology and Political Science as well as stipends for B.A. and M.A. Students (Federal Ministry of Education and Research, Germany).

 

Her research interests include Systematic Theology, Practical Theology, Missiology, Ancient and Modern Philosophy and Interreligious Dialogue in Modernity.

 

Konferenzteilnahme:

04.06.2017: Pfingsttreffen Villigst e.V.: Egoismus.

Workshopleiterin: Entspringt Egoismus aus dem christlichen Nächstenliebekonzept? - Auf Hannah Arendts Spuren der Kritik in der Weimarer Republik.

 

24. 05.2017: Kirchentag 2017 Berlin – Wittenberg: Podienreihe Menschenbilder: Von Mensch zu Mensch. Beziehung zwischen Lust und Last, Berliner Dom, Berlin

Impulsreferat:  Liebe – Nächstenliebe – Beziehungen aus theologischer Sicht

 

02. – 04. 03. 2017: Religion: Bridging Gaps and Breaking Paths. Contemporary approaches towards discourses of religion and knowledge production in trans-disciplinary perspective. International Conference of the Doctoral Program Religion – Knowledge – Discourse an der Humboldt-Universität zu Berlin (KOSMOS)

Titel: Liebe als theologische Konzept und soziale Herausforderung

 

12. – 15. 07. 2016: Eight International Meeting of Socio-Religious Studies, Dialogue among religions as strategy and means for peace, Havanna, Kuba

Titel: Hannah Arendt and her demand of peace based on her concept of inter-subjectivity

 

08.06 – 11. 06. 2016: International Summer School, Kosmos, Religion and Migration, Theologische Fakultät der Humboldt Universität zu Berlin, Berlin.

Titel: We Refugees – A new reading of Hannah Arendt´s article in the light of 2015/2016

 

17. – 20. 03. 2016: Konferenz ACLA, Panel The Bible in Modernity, Harvard University, Cambridge, Massachusetts, USA

Titel: Hannah Arendt's reception of the Bible: Her political philosophy in the light of biblical traditions

 

10. 03. 2015: Bard College, Hannah Arendt Center for Politics and Humanities at Bard College, USA

Titel: Hannah Arendt and the influence of Biblical sources on her political theories

 

04. 12. 2015: Schokoladenfabrik: Frauenzentrum Kreuzberg: Vortrag und Diskussion über die Junge Hannah Arendt anlässlich ihres 40-jährigen Todestages, Berlin-Kreuzberg

 

30.08.2015: Lange Nacht der Religionen, Elisabeth Villa, Symposium: Zu den Quellen, Vortrag und Gespräch der Abrahamitischen Religionen als Vertreterin für das Christentum mit Amina Avdovic (Islam) und Sophia Falkovitch (Judentum), Berlin

Titel: Liebe – Und unter den Menschen weilen

 

16. – 30.08. 2015: Deutungen der Reformation. Theologische, kulturelle und gesellschaftliche Implikationen aus 500 Jahren, Humboldt- Universität zu Berlin und Guardini Stiftung, Rom, Italien

Titel: Die Frage nach dem Beginn der Moderne. Zur Augustin-Rezeption bei  Luther – Arendt – Taylor

 

12. – 13.03. 2015: Hannah Arendt: Remembrance – Imagination, Vanderbilt University, Nashville, USA

Titel: Liebe und das „Weilen unter den Menschen“: Hannah Arendts Augustin-Lektüre mit Fokus auf dem Konzept der memoria (Erinnerung

 

24. – 26. 2. 2015: Religion, Law and Justice, Kapstadt, Südafrika

Titel: Love – a law or inner drive? Religious potential for social justice

03.09 – 08.09. 2014: Emotion in Christianity and Islam, Amman, Jordanien

Theologische Fakultät der Humboldt-Universität in Kooperation mit der Universtiy of Petra, Aal Al-Bayt University und University of Jordan

Workshoptitel: The Concept of Love and its critic

 

19.02.-21.02. 2014: Religious Diversity, Universität Hamburg, Akademie der Weltreligionen, Hamburg

Titel: Openness towards Others / Strangers in Christian Theology

 

Konferenzorganisation:

25. – 27. 05. 2017: Kirchentag 2017 Berlin–Wittenberg: Podienreihe Menschenbilder

 

25. – 27. 05. 2017: Zeig Dich und Du siehst mich. Ein Ich und Du. Das Regionale Kulturprogramm anlässlich des Deutschen Evangelischen Kirchentages, St. Matthäus-Kirche im Kulturforum, Berlin-Tiergarten.

 

09. – 11. 05. 2017: Islamische Theologie und Evangelische Theologie. Zur Frage des Konzepts der Eschatologie: Kooperation zwischen der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (Dr. El Masri) und der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin (Prof. Dr. Slenczka und Prof. Dr. Feldtkeller). (DFG)

 

02. – 04. 02. 2017: Religion: Bridging Gaps and Breaking Paths. Contemporary approaches towards discourses of religion and knowledge production in trans-disciplinary perspective. International Conference of the Doctoral Program Religion – Knowledge – Discourse an der Humboldt-Universität zu Berlin (KOSMOS) mit den Referenten Prof. Dr. Apadurai und Prof. Dr. Lambek.

 

19. 07. 2016: Symposium: Schlaraffenland. Lange Nacht der Religionen, Elisabeth Kirche.

 

Ringvorlesung SS2016: Sprachen des Unsagbaren. Zum Verhältnis von Theologie und Gegenwartsliteratur, Humboldt-Universität zu Berlin SS2016.

 

26.10 – 28.10. 2015: Herbstakademie Tradition Moderne Postmoderne: Der Stellenwert von Religion für die Gesellschaft am Beispiel des Freiheitsbegriffes mit den Referenten Dr. Dr. Teresa Forcades i Vila (Kloster Montserrat), Dr. Farah Zeb (Pakistan), Prof. Dr. Andreas Feldtkeller (Berlin) und Prof. Dr. Notger Slenczka (Berlin) an der Humboldt-Universität zu Berlin in Kooperation mit dem Graduiertenkolleg Islamischen Theologie (Stiftung Mercator).

 

Publikation:

Man braucht nur eine Insel / Allein im weiten Meer…" (Kaléko) :"We Refugees" A

new reading of Hannah Arendt's article in the light of 2015/16, Stellenbosch Press, Stellenbosch. (2017). (Artikel).

 

Sprachen des Unsagbaren. Zum Verhältnis von Theologie und Gegenwartsliteratur, Springer Verlag, 2017. (Hrsg.: Linke/Priesemuth/Schinagl). Artikel: „Das Denken schöpft aus dem Sichtbaren seine Begriffe, um das Unsichtbare zu bezeichnen.“ – Hannah Arendt und die theologischen Sprache.

 

Interreligiöse Hermeneutik im interreligiösen Gespräch über Heilige Texte im Buddhismus, Judentum, Christentum und Islam, Waxmann Verlag, Hamburg, 2016.

Artikel: Openess towards the Others (Christianity).

 

Jeder nach seiner Façon – Vielfalt und Begegnung der Religionen in Berlin, Broschur, 2015. (Lektorat)

 

Liebe als philosophisch-theologisches Konzept in Hannah Arendts Denken. Eine Betrachtung ihrer Dissertation Der Liebesbegriff bei Augustin im Lichte ihres Gesamtwerkes, Stellenbosch, 2012.

 

Stipendien:

St. Alyosius College, Adelaide, Australien

Humboldt-Universität zu Berlin, Internationales

Diakonie e.V., Brot für die Welt, (Südafrika)

Stellenbosch University, Südafrika

Studienwerk Villigst e.V.

Promotionsprogramm der Humboldt-Universität zu Berlin „Religion – Wissen – Diskurse“

DAAD - Konferenzreise

 

Sprachkenntnisse:

Deutsch: Muttersprache

Englisch: verhandlungssicher (Auslandsstudium)

Französisch: fließend in Wort und Schrift (Französisches Gymnasium, Berlitz Sprachkurs 2013)

Ivrit: Grundkenntnisse

Hebraicum, Graecum, Latinum

 

Webseiten:

www.rwd.hu-berlin.de/de

www.kunstplanbau.com

www.awr.uni-hamburg.de/ueber-awr.html